Carl-Toepfer-StiftungCarl-Toepfer-Stiftung
Blick durch die Peterstraße auf die Neanderstraße

Aktuelle Informationen:

26.10.2017 - 18:00 Uhr

Lieder gewoben aus dem blauen Licht des Nordens [mehr]

03.11.2017 - 14:30 Uhr

Fortbildungsveranstaltung Niederdeutsch [mehr]

04.11.2017 - 11:00 Uhr

Immer Plattdeutsch - immer anders? [mehr]

05.11.2017 - 10:00 Uhr

Immer plattdeutsch - immer anders? [mehr]

09.11.2017 - 19:00 Uhr

Musikalische Balladen [mehr]

» Arbeitsschwerpunkte » Denkmal- und Heimatpflege » Denkmalpflege

1) Original: Peterstraße 39

Das Beyling-Stift – in aller Kürze

Das alte Beyling-Stift, ein massiv gebautes Backsteingebäude, steht unter Denkmalschutz, da es sich um ein Originalgebäude handelt: Es wurde 1751 von Wilhelm Gottfried Oelckers als Wohnhaus erbaut. Zwischen 1760 und 1770 entstanden die Fachwerkgebäude auf dem Hof. Johann Beyling erwarb das Stift im Jahre 1824. Es wurde 1899 für Altenwohnungen gestiftet. Als es in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts für »wohnunwürdig« erklärt wurde und abgerissen werden sollte, kaufte die gemeinnützige Stiftung F.V.S. zu Hamburg den Komplex 1965 auf Bitten des damaligen Ersten Bürgermeisters, Prof. Dr. Herbert Weichmann, an und restaurierte es in den historischen Formen. Von daher ist über dem Portal vermerkt: »Erbaut 1751, renoviert 1971«.

Links: Foto von 1905 (W. Melhop). Rechts: Foto aus den 1960er Jahre

Johannes-Brahms-Museum

Das ehemalige Beyling-Stift enthält neben Wohnungen auch ein Museum zur Erinnerung an den in der Neustadt geborenen Komponisten Johannes Brahms (1833–1897). Es ist in einem Seitenflügel des ehemaligen Stifts untergebracht.

Das Haus Peterstraße 39 weist folgende Besonderheiten auf.

» Seitenanfang

Carl-Toepfer-Stiftung Peterstr. 28 — 20355 Hamburg Tel. 040 34 45 64 Fax 040 35 16 69 Impressum Sitemap